Tanja Walther, neue Leiterin der Martinuschule Mainz-Altstadt

Tanja Walther, neue Leiterin der Martinusschule Mainz-Altstadt

Von Jonas Julino

vor 8 Stunden

Festauftakt mit Gottesdienst, Beethovens „Ode an die Freude“ zur Begrüßung, gesungen vom Schulchor: Feierlich wurde die alte und neue Schulleiterin in ihr Amt eingeführt.

 

 

ALTSTADT - Die Martinus-Schule in der Weißliliengasse hat eine neue Schulleiterin. Mit einer feierlichen Zeremonie wurde Tanja Walther, die das Amt bereits drei Jahre ausgeübt hatte, am Donnerstag offiziell eingeführt. „Ich freue mich, diese tolle Schule leiten zu dürfen“, sagte sie den Gästen im Foyer der bischöflichen Grund- und Realschule plus.

Walthers großer Tag begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Stephan. „Anfangs wollte ich keine große Feier. Aber nach dem schönen Gottesdienst und der Feier bin ich doch froh“, freute sich die Schulleiterin. Dass der Donnerstag ein Tag zur Freude war, ließ sich schon zu Beginn erahnen. Mit Ludwig van Beethovens „Ode an die Freude“ eröffnete der Schulchor die Feier. Und auch Konrektorin Lisa Wittig freute sich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihrer alten und neuen Vorgesetzten.

Nachdem 2016 die damalige Schulleiterin nach kurzer Zeit die Schule verlassen hatte, hatte Walther kommissarisch die Leitung inne. Die gebürtige Mainzerin eignete sich mit tatkräftiger Unterstützung des Kollegiums das nötige Know-how an. „Deshalb können wir uns glücklich schätzen, nach der unruhigen Zeit Tanja Walther offiziell als Schulleiterin zu ernennen“, sagte Norbert Witsch, Dezernent für Schulen und Hochschulen des Bistums Mainz.

 

Schon während eines studentischen Praktikums hatte Tanja Walther die Martinus-Schule kennengelernt. „Damals dachte ich: Irgendwann komme ich zurück.“ Das Konzept der Schule habe sie bereits zu diesem Zeitpunkt überzeugt. „Wir wollen nun unseren vernetzten Unterricht weiterentwickeln und den Lehrplan anpassen“, kündigte sie an. Momentan leitet sie die Grund- sowie die Realschule plus. Ab Sommer darf sie sich auf Unterstützung für die Primarstufe freuen. Bis dahin kann sie sich auf die Hilfe der Kollegen verlassen. Frei nach ihrem Motto: „Ich, Du, wir woll’n zusammen wachsen.“