Pädagogische Schwerpunkte der Familienklassen

In jeder Klasse sind alle vier Jahrgänge vertreten. Jede Lerngruppe hat eine Klassenlehrerin oder einen Klassenlehrer. Während der gesamten Grundschulzeit wird Ihr Kind durch diese/n individuell begleitet. Egal, ob es vier oder evtl. auch fünf Jahre dazu benötigt.

Jede Familienklasse hat eine Partnerklasse, die im gleichen Flur arbeitet. Alle Lehrkräfte unserer Grundschule arbeiten als Team inhaltlich und pädagogisch eng zusammen.

In der Regel bilden wir Klassen um die 21 Kinder.

Unsere Partnerklassen haben einen ähnlich gestalteten Stundenplan. Teilweise werden Lerngruppen aus beiden Klassen zusammengeführt.

Auch das Schulleben wird in den Partnerklassen durch gemeinsame Aktivitäten wie Klassenfahrten, Ausflüge (Museumsbesuch, Theaterbesuch, o.ä.) bereichert.

Die vielfältigen Kontakte und Freundschaften der Kinder untereinander stärken wir dadurch, dass Lerngruppen für Englischstunden, Schwimmen oder den Fachunterricht aus Kindern der Partnerklassen gebildet werden. Gerne treffen wir uns auch mit der Partnerklasse, um gemeinsam zu flöten, zu singen oder vielleicht eine Aufführung der anderen Klasse anzusehen.

Eltern und Lehrkräfte als Erziehungsteam

Um Ihnen Einblicke in die Lernfortschritte Ihrer Kinder zu geben, nutzen wir kontinuierlich Kompetenzrückmeldungen, die Sie zu den Lernstandskontrollen Ihrer Kinder erhalten. Begleitet wird dieses Vorgehen von Lehrer-Schüler-Eltern-Gesprächen, in denen es um Informationen über die Lernerfolge der Kinder geht. In diesen Gesprächen reflektieren wir gemeinsam mit Ihrem Kind, was es alles gelernt hat, wo es besser gefördert werden kann und welche neuen Lernziele es sich vornehmen möchte.

Chancen unseres Konzepts

In unserer Grundschule machen alle Kinder Erfahrungen, die ohne Jahrgangsmischung nicht möglich wären. Die soziale Verantwortung der älteren Schülerinnen und Schüler erfordert von ihnen eine stärkere Identifikation mit den Klassenregeln. Unsere Kinder zeigen sich besonders stark in sozialen Aspekten, wie Einfühlungsvermögen und Perspektivwechsel.

Aber auch im Bereich des expliziten Lernens und dem damit einhergehenden vertieften Verständnis durch das einander Erklären unserer Schülerinnen und Schüler, um ihre Kompetenzen zu erweitern. Jedes Kind hat die Chance einmal in die Rolle „des Starken“ zu schlüpfen.

Jedes Kind kann sich darauf verlassen, die benötigte Hilfe zu erhalten, denn es gibt mehr Ansprechpartner, die in Abläufe und Methoden einführen, Material und Werkzeuge erklären. Dabei fließt, durch die Reflexion der eigenen zurückliegenden Erfahrung, der Umgang mit den eigenen Anfängerschwierigkeiten mit ein. Denn es gehört jedes Kind eine Zeit lang zu den Jüngeren und eine Zeit lang zu den Älteren.

Ihrem Kind werden an unserer Grundschule viele individuelle Freiräume eröffnet. Während langsam lernende Kinder zusammen mit Kindern der unteren Jahrgänge lernen können, steht es den schneller Lernenden offen, gemeinsam mit den Älteren zu lernen. Ihre Kinder gestalten aktiv ihren Lernprozess und helfen sich dabei gegenseitig.

Wenn es nötig wird, sind individuelle Verweilzeiten möglich, ohne dass ein Kind dazu die vertraute Lerngruppe verlassen muss.