Familienklassen

Alle Kinder sind einmalig. Sie sind verschiedenen Alters, haben vielfältige Interessen und Begabungen, bringen unterschiedliches Vorwissen mit und bestreiten deshalb ihre individuellen Lernziele auf ihrem persönlichen Lernweg. Wir begegnen dieser Vielfalt der Kinder und empfinden sie als große Chance.

 

Bei uns lernen Kinder zusammen, die eine vermeintlich größere Spanne an Lernvoraussetzungen und an Kompetenzen mitbringen, als dies in einer Jahrgangsklasse üblich wäre.                                                                                                   

Wir Lehrerinnen und Lehrer sehen aber, dass in unserem Modell Kinder am Schulanfang sehr viel schneller in der Schule ankommen. Unsere Eingewöhnungsphase ist kaum spürbar, denn jedes neue Schulkind erhält 3 Patenkinder aus den Jahrgängen 2-4 und wird vom ersten Moment an intensiv und individuell betreut. Unsere Erstklässler lernen implizit, sozusagen „ganz nebenbei“, am Modell, in Gesprächen oder beim Zuschauen wie unsere Großen arbeiten. Wie in einer Familie.

 

Uns Lehrkräften ist es sehr wichtig, uns ausreichend Zeit für Lob, Hilfe und Beratung aller Schülerinnen und Schüler nehmen zu können. Durch die Zusammenarbeit unserer Kinder haben wir Lehrkräfte mehr Freiraum, uns länger und intensiver mit Einzelnen oder mit Lerngruppen zu beschäftigen.