Realschule plus


Der Weg zur Berufsreife

"Die Berufs- und Arbeitswelt setzt Flexibilität und die Bereitschaft zu Veränderungen voraus. Es ist deshalb erforderlich, Vorstellungen über Ausbildungs- und Berufswege immer wieder zu reflektieren und neu anzupassen. Um den Berufswahlprozess anzubahnen, ist eine Auseinandersetzung mit den Anforderungen des Berufs- und Arbeitslebens notwendig. Im Prozess der Berufsorientierung wird die Bedeutung lebensbegleitenden Lernens vermittelt und Veränderungsbereitschaft gefördert. Persönlichkeitsstärkende Maßnahmen unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei der Bewältigung dieser komplexen Aufgaben. Berufsorientierende Lernangebote zielen auf eine erfolgreiche Bewältigung des Übergangs von Schule in Ausbildung, Studium und Erwerbsarbeit. Die Schülerinnen und Schüler werden in die Lage versetzt, ihre eigene berufl iche Lebensplanung zu gestalten.
Sie beziehen dabei künftig zu erwartende Entwicklungen in der Arbeitswelt ihrer individuellen
Situation ein. Für die Berufswahlentscheidung heißt das z. B.:


■ Sammlung und Analyse von Informationen über Berufe,
■ realistische Selbsteinschätzung der eigenen Person,
■ Erwerb von Kenntnissen über Anforderungen der Arbeitswelt,
■ Erwerb von Strategien zur Analyse und Refl exion,
■ Anbahnung der eigenen Entscheidungen,
■ selbstständige Gestaltung von Bewerbungsprozessen."

 

(aus: Rahmenplan Wahlpflichtbereich Realschule plus, MBWJK, 2011, S. 8)